Quarkbrötchen fürs gemütliche (Sonntags)Frühstück

Hallo ihr Lieben!

Kennt ihr optische Täuschungen? Ja? Darum soll es heute aber eigentlich gar nicht gehen. Viel mehr um optische Enttäuschungen. Das Wetter an den Wochenenden macht mich noch fertig. Heute bekamen wir wenigstens einen halben Zentimeter Mitleidsschnee, doch letzte Woche war es einfach nur grundlos kalt und grau. Und besonders das Wort grau ist der Untergang für jegliche hübsche Bilder. Ich habe alles gegeben was meine Künste und das Bildbearbeitungsprogramm hergaben damit die Optik der Bilder auch nur Annäherung die Köstlichkeit ihres Geschmackes erahnen lässt.
Der eigentliche Name des kleinen Hefeklopses ist "Zwergenbröchen". Meine einen Kopf grössere Freundin nennt mich in Anspielung auf meine unterlegene Körpergrösse manchmal Fruchtzwerg. Ob sich dadurch wohl eine Art Prädestination für meine Schwäche für diese Brötchen ergab?




Die kleinen Kerlchen sind traumhaft weich, haben eine frische Quark Note und schmecken selbst noch am nächsten Tag so gut, dass sie uns direkt die nötige Startenergie liefern um Montags durchzustarten aus dem Haus zu  kommen.


Rezept:

250g Halbweissmehl
250g Vollkornmehl
125g Quark
100g weiche Butter
1 Würfel Hefe
125 ml lauwarme Milch
100g Zucker
1 TL Salz
1 Ei

nach Wahl: Nüsse,
Weintrauben etc. für den Teig
Hagelzucker zum bestreuen

1. Die Hefe in der Milch zusammen mit dem Zucker auflösen.
2. Mehl in eine Schüssel geben.
3. Alle Zutaten inkl. Hefe kneten.
4. Den Teig aufs doppelte an einem warmen Ort aufgehen lassen.
5. Brötchen formen und nach Wunsch noch Weintrauben oder Nüsse in den Teig einkneten.
6. Mit Abstand auf ein Backblech geben und für 15 min. nochmals gehen lassen (auf der Arbeitsplatte oder im lauwarmen Ofen.)
7. Mit Milch bestreichen und falls man will mit Hagelzucker bestreuen.
7. Dann für ca. 20 min bei 180 backen.

 

Erlebnisse die man mit diesem Rezept haben kann (ohne spezielle Rangierung)
- entspannte, sonnige Sonntagmorgen
- Frustabbau durch intensives Teig kneten
- glückliche Pausen im Kindergarten
- Bewunderung beim Bruch
- stimmungsvoller Montagmorgen
- ...


So. Jetzt gibt es für mich aber erst mal einen leckeren Salat. Erstens, da einfach keines dieser leckeren Brötchen mehr da ist und zweitens, da ich bis unter die Ohren voll mit Buttercreme-Orangen-Schokotorte bin und jetzt was frisches brauche. So ist das einfach wenn man einen phantastische, Kaffeekränzchen organisierenden Freundeskreis hat. Berufsrisiko sozusagen. ;)



Alles Liebe
hope

Kommentare

  1. Mmmh - die sehen aber lecker aus! Am Wochenende gibt es bei uns auch oft frisches Hefegebäck zum Frühstück. So leicht "versüßt" startet es sich einfach besser in den Tag. Vor allen Dingen, wenn man in aller Ruhe gemeinsam Frühstücken kann...
    Liebe Montagsgrüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Quarkbrötchen waren quasi meine ersten Backversuche :-) Deine sehen auch wirklich sehr lecker aus :-)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  3. Du hast einen ganz besonders zauberhaften Blog! Dickes Kompliment! Und die tollen Quarkbrötchen muss ich am Wochenende unbedingt auch backen. Danke fürs Teilen und siebenschöne Grüße! Tanja (www.siebenschoen.net)

    AntwortenLöschen

Back to Top